NLP.de

Blog

12.08.2020

Die NLP Awards 2020

Alles Wissenswerte über die NLP Awards

Seit seiner Gestaltung in den 1970er Jahren hat das Neuro-Linguistische Programmieren einen gewaltigen Aufwind erfahren. Doch eine weltweite Community, unzählige Workshops und Ausbildungsformate ergeben sich nicht von allein: Jeden Tag setzen sich Menschen auf der ganzen Welt dafür ein, NLP zugänglicher zu machen und dessen Erkenntnisse für gute Zwecke zu nutzen. Eben dieser Einsatz ist es, der bei den NLP Awards geehrt werden soll.

Entstanden sind die NLP Awards im Jahre 2017, als Initiative der Association for NLP (ANLP) und hat bereits von Anfang an großen Anklang in NLP-Kreisen gefunden. In jährlich wechselnden Kategorien können Pioniere des Neuro-Linguistischen Programmierens aus sämtlichen Ländern nominiert werden. Aus den maximal 5 Finalist*innen pro Kategorie wird schließlich bei der großen Gala in London ein*e Sieger*in gekürt. Neben der Anerkennung der eigenen Arbeit ermöglicht der Gewinn eines NLP Awards dabei eine Erhöhung der persönlichen und professionellen Reichweite – sodass die Fortsetzung des eigenen Projektes auch in Zukunft erfolgreich weitergeführt werden kann.

Nominierung und Ernennung

Um eine faire und ausgeglichene Gewinnerwahl zu gewährleisten, durchläuft die Siegerehrung der NLP Awards mehrere Stufen. Die entscheidenden Gremien setzen sich dabei sowohl aus den Veranstaltern als auch aus der unterstützten Wohltätigkeitsorganisation zusammen. Der gesamte Prozess verfolgt dabei die folgenden Schritte:

  1. Nominierung: Die Nominierung von Kandidat*innen in den verschiedenen (jährlich wechselnden) Kategorien erfolgt zunächst über Privatleute. Akzeptiert werden dabei Selbst- sowie Fremdnominierungen – auch ganze Unternehmen können sich bewerben oder von anderen vorgeschlagen werden. Der Zeitraum für die Einreichung von Kandidat*innen beginnt jeweils im September des Vorjahres. Zu den Formalia gehören dabei ein vollständig ausgefüllter Bewerbungsbogen sowie die dazugehörigen, aussagekräftigen Nachweise.
  2. Auswahl der Finalist*innen: In einem zweiten Schritt werden Bewerbungen und Nachweise von einem neutralen Gremium durchgesehen und bewertet. Pro Kategorie dürfen maximal 5 Finalist*innen ernannt werden.
  3. Auswahl der Sieger*innen: Die Entscheidung über Gewinnerinnen und Gewinner wird von einem zweiten Gremium getroffen, welches sich aus Mitgliedern der in dem Jahr unterstützten Wohltätigkeitsorganisation zusammensetzt.

Die Finalist*innen der diesjährigen NLP Awards sind:

Alison Knowles | Nada El Gazzar | Sian Goodspeed (Kategorie Education)

Fiona Stimson | Dr. Phil Parka | Ronia Fraser (Kategorie Healthcare)

Colette Normandeau | Joe Cheal | Slavice Squire & Milan Vukašinović (Kategorie Business)

Erna Smeekens | First Position Performance Development Ltd | Roni Mesika (Kategorie Public Service and Community)

Lucas Derks – Gewinner des NLP Research Awards 2019

Lucas Derks ist ein Sozialpsychologe aus den Niederlanden, welcher sich bereits im Rahmen seines Studiums in den 1970er Jahren mit dem Konzept des Neuro-Linguistischen Programmierens vertraut machte. Er lernte NLP somit schon kurz nach dessen Entwicklung kennen – und befasste sich im Rahmen seiner Forschungen intensiv mit dessen Inhalten. Seine Erkenntnisse bauten dabei unter anderem auf die Inhalte seiner an das Studium angeschlossenen NLP-Practitioner- und NLP-Master-Ausbildung auf.

Seine Forschungsergebnisse hat er seitdem in zahlreichen Veröffentlichungen für ein breiteres Publikum zugänglich gemacht. Zentraler Inhalt ist dabei Derks‘ „Soziales Panorama“, in welchem es besonders um die Frage geht, auf welche Weise man andere Menschen wahrnimmt. Die Forschung von Lucas Derks hat nicht bloß eine neue Sichtweise zum Konzept des Neuro-Linguistischen Programmierens vorgestellt, sondern zugleich eine Reihe an Anschlussforschungen inspiriert.

 

Mehr über die diesjährigen NLP Awards erfahren Sie unter https://www.nlpawards.com/

Wissenswertes

Diese Webseite verwendet Cookies

Dazu zählen essenzielle Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie andere, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Webseite verwendet Cookies

Dazu zählen essenzielle Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie andere, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert!